Folgende Bedingungen gelten für Kurse, Seminare und Workshops, die von The Body Mind School (BMS) bzw. von Mag. Claudia Vogt in Zusammenarbeit mit einem Partner/einer Partnerin organisiert werden. Sie gelten unabhängig davon, ob der Kurs real oder virtuell via Online-Streaming stattfindet. Sie treten in Kraft, sobald der Kunde bzw. die Kundin sich zu einem Angebot angemeldet hat bzw. eine Teilnahmekarte, -block oder Ticket zur Nutzung einer Dienstleistung durch die BMS berechtigt erworben hat. 

Voraussetzungen

Unser Angebot richtet sich an Menschen ab dem vollendeten 16. Lebensjahr. Jede Kundin/jeder Kunde erklärt verbindlich mit ihrer/seiner Anmeldung, dass sie/er physisch gesund und psychisch stabil sowie den einschlägigen körperlichen und geistigen Anforderungen gewachsen ist. Die angebotenen Leistungen verstehen sich nicht als Therapie- oder Heilprogramm. Sie ersetzen in keiner Weise eine ärztliche Versorgung. Im Zweifelsfall ist ein Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren.

2. Yogaeinheiten und -kurse

2.1 Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die BMS behält sich vor, Anmeldungen aus besonderen Gründen (z.B. schwere körperliche Einschränkungen oder Erkrankungen o.ä.) abzulehnen. Bei ungenügender Zahl an Anmeldungen oder anderen wichtigen Gründen (z.B. Krankheit, Weiterbildung, Todesfälle, Urlaub u.ä.) behält BMS sich das Recht vor, Einheiten abzusagen oder zu verschieben. Die KursteilnehmerInnen werden hiervon umgehend in geeigneter Form (telefonisch oder per E-Mail) informiert. Allgemeine Änderungen wie Wochentag, Uhrzeit oder Veranstaltungsort können jederzeit erfolgen und bilden kein Recht auf Rückvergütung, sofern die TeilnehmerInnen zeitgerecht und schriftlich per E-Mail verständigt wurden.

Dies gilt auch, wenn infolge einer Pandemie wie Corona die TeilnehmerInnen-Zahl in einem Kurs beschränkt, ein Kurs unterbrochen bzw. online fortgeführt werden muss. Es besteht kein Recht auf Rückvergütung, sofern ein Ersatzangebot besteht.

2.2 Der jeweilige Teilnahmebeitrag ist in seiner vollen Höhe spätestens bei Veranstaltungsbeginn zu begleichen, außer es gibt eine andere, schriftliche Vereinbarung. Bezahlte, aber nicht oder nur teilweise genutzte Yoga-Einheiten verfallen automatisch mit Ende des jeweils laufenden Yoga-Zykluses. Ein Anspruch auf Rückvergütung versäumter Einheiten entsteht nicht.

  1. Einzelarbeit

3.1 Liegen körperliche Einschränkungen und Beschwerden oder psychologische Einschränkungen vor, so hat der Klient bzw. die Klientin vorab (mit Arzt/Ärztin oder Therapeut/-in) abzuklären, ob Einzelarbeit in Form von Yoga, Yogatherapie, funktionaler Bewegung und Meditation dienlich und förderlich für ihn bzw. sie ist. 3.2 Zusätzlich ist eine Haftungserklärung zum jeweiligen vereinbarten Termin auszufüllen. In dieser Haftungserklärung erklärt der Teilnehmer ausdrücklich (und im besten Wissen) körperlich und geistig gesund zu sein.

3.3 Die von der BMS angebotene Einzelarbeit stellt keinerlei Ersatz für ärztliche und / oder therapeutische Diagnose und Betreuung dar.

3.4 Die Bezahlung der Stunden erfolgt jeweils in bar vor Ort oder durch vorherige Überweisung bzw. über den Online-Shop.

3.5. Storno: Stunden, die innerhalb von weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, werden zur Gänze verrechnet.

  1. Workshops, Events, Veranstaltungen

4.1 Eine rechtzeitige Anmeldung (telefonisch oder per E-Mail) ist unbedingt erforderlich. Anmeldungen werden in ihrer Reihenfolge berücksichtigt. Mit der von durch die BMS bestätigten Anmeldung (mündlich oder schriftlich) ist diese fix und der/die TeilnehmerIn erkennt die geltenden AGB an.

4.2 Die Teilnahme setzt eine normale physische und psychische Belastbarkeit voraus. Sie erfolgt in Eigenverantwortung des/der Teilnehmers/in.

4.3 Der jeweilige Workshopbeitrag ist in voller Höhe spätestens zum Veranstaltungstermin fällig.

5. Rücktrittsmodalitäten, Stornogebühren

5.1. Sobald eine Anmeldung bestätigt worden ist (mündlich oder schriftlich per E-Mail) ist ein Platz im jeweiligen Kurs bzw.  Workshop verbindlich reserviert.

5.2 Abmeldungen von Kursen sind bis 14 Tage vor Kursstart schriftlich per E-Mail ohne Stornogebühr möglich.
Bei unbegründetem Fernbleiben vom Kurs oder Abmeldungen, die unter der zuvor angeführten Frist liegen, wird eine Stornogebühr in der Höhe von 50 % des Kursbeitrags fällig. Etwaige geleistete (An-)Zahlungen behalten wir in entsprechender Höhe ein.

5.3  Bei Stornierung von speziellen Veranstaltungsterminen (Workshops, Seminare) wird eine Stornogebühr von 50% des Rechnungsbetrages fällig, sofern kein/e geeignete/r Ersatzteilnehmer/in gestellt wird. Bei Absagen ab 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die gesamte Teilnahmegebühr verrechnet, sofern kein/e geeignete/r Ersatzteilnehmer/in gestellt wird.
Dies gilt auch dann, wenn die/der TeilnehmerIn der Veranstaltung ohne zeitgerechte Abmeldung einfach fernbleibt. Die Personaldaten der Ersatzperson (Name, Emailadresse und Telefonnummer) sind rechtzeitig vor Kursbeginn bekanntzugeben. Sollte diese fernbleiben, behalten wir uns vor, den Teilnahmebetrag bei der ursprünglich angemeldeten Person einzumahnen.

5.4 Für SUP Yoga gelten spezifische Stornofristen, die jeweils hier aktualisiert werden.

5.4 Sollte es notwendig werden, die Einzahlung des Kostenbeitrages mittels Mahnung einfordern zu müssen, werden zusätzlich Mahn- bzw. Bearbeitungsgebühren verrechnet. Auch Stornobeiträge werden mittels Mahnverfahren eingefordert.

6. Haftungsausschluss

6.1 Für persönliche Gegenstände der TeilnehmerInnen inklusive von der BMS bereitgestellter Hilfsmittel und Unterlagen übernimmt die BMS keine Haftung. Aus der Anwendung der bei Veranstaltungen oder in Yogakursen erworbenen Kenntnisse können keinerlei Haftungsansprüche der BMS gegenüber geltend gemacht werden.

6.2 Etwaige Geschäftsbedingungen der TeilnehmerInnen sind nicht relevant.

 6.3 Die Beschreibungen von Veranstaltungs- und/oder Seminar- bzw. Kursinhalten entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Anmeldung. Aktualisierungen und Änderungen sind vorbehalten.

6.4 Alle TeilnehmerInnen tragen die volle Verantwortung für sich selbst und ihre Handlungen. Sie kommen für alle verursachten Schäden selbst auf und stellen Veranstalter, Kursleiter und Gastgeber von allen Haftungsansprüchen frei.

7. Datenschutz

Alle persönlichen Angaben der KursteilnehmerInnen werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich internen Zwecken.

8. Links zu externen Seiten

Ich erkläre ausdrücklich, dass ich keinen Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt von verlinkten Seiten habe. Für die Inhalte dieser externen Internetseiten haftet ausschließlich der jeweilige Anbieter.

9. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt das österreichische Recht. Gerichtsstand ist Wr. Neustadt. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können jederzeit geändert werden. Die Vertragssprache ist deutsch.

10. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.